DetailtypografieLayoutLesetypografieOnline-SeminarSchriftauszeichnungSchriftenSchriftfamilieSchriftgruppenSchriftmischungSchriftsippeTypografieWebinar

Typo-Praxis 4: Tipps zur typografischen Schriftauszeichnung mit Schriftfamilie und Schriftstilen – Detailtypografie

By 11. September 2020No Comments

Schrift auszeichnen ist ein detailtypografisches Thema und wird häufig mit der Schriftmischung verwechselt. Schriftmischung ist die Gestaltung mit Schriften unterschiedlicher Schriftfamilien, Schriftgruppen oder Schriftsippen innerhalb eines gesamten Design-Projekts. Die Schriftauszeichnung hingegen umfasst das Hervorheben von Wörtern oder Kennzeichnen von Textteilen mit der Betonung laut und leise. Zum Thema Detail- und Lesetypografie veranstalte ich übrigens ab Oktober 2020 regelmäßig Webinare.

Zur klassischen Schriftauszeichnung gehört jedoch nicht, den Text mit Schriftart, Schriftgröße oder Zeilenabstand zu kennzeichnen.

Was umfasst die Schriftauszeichnung?
Die typografische Hervorhebung von Wörtern oder Textteilen wird unterteilt in Auszeichnen mit Schriftschnitten einer Schriftfamilie und den dazugehörigen Schriftstilen. Die Betonungen können dabei »laut« und »leise« wirken.

Schriftauszeichnung mit Betonung »laut« und »leise«
Laute und leise Auszeichnungen können typografisch betont werden. Die häufigsten Auszeichnungsmerkmale für laute sind Bold und Versalien, Kursiv und Light oder Kapitälchen stehen für leise Betonungen.

  • Laute Auszeichnungen ermöglichen das Querlesen eines Textes.
  • Laute Auszeichnungen eignen sich zur Betonung von Worten oder Teilsätzen, wenn Sie diese vor dem Lesen eines Textes besonders hervorheben wollen.
  • Verwenden Sie leise Auszeichnungen immer dann, wenn Sie den Lesefluss nicht stören wollen; z. B. bei lateinischen Namen oder Begriffen.
  • Zeichnen Sie längere Lesetexte nur mit wenigen Schriftschnitten oder Schriftstilen aus, damit diese übersichtlich und einheitlich wirken.

Schriftauszeichnung mit Schriftschnitten der Schriftfamilie
Die einfachste typografische Möglichkeit, Texthervorhebungen zu kennzeichnen, ist das Auszeichnen mit Schriftschnitten einer Schriftfamilie: Überschrift Bold, Lesetext Regular, Bildunterschrift Italic – das ist der Klassiker. Hilfreich sind dabei die Vario-Fonts, denn die Strichstärken der einzelnen Schriftschnitte können stufenlos gewählt werden.

Kontrastreiche Schriftauszeichnung erhöht die Aufmerksamkeit

  • Zeichnen Sie kontrastvoll aus; zum Beispiel die Überschrift im oberen Chart, die mit den Schriftschnitten Bold und Regular ausgezeichnet wurde.
  • Kontrastreiche Auszeichnungen schaffen immer auch eine bessere Betonung des Textes und erhöhen dadurch den typografischen Spannungsbogen im Layout.
  • Lesetexte für Webseiten sollten weniger kontrastreich und daher mit dem Schriftschnitt Light und Semibold und in Grau ausgezeichnet werden. Die Helligkeit des Bildschirmes überstrahlt schwarze und fette Texte und mindert dadurch die Lesewirkung.

Kontrastlose Auszeichnungen mit den Schriftschnitten »Medium« und »Semibold«
Lesetexte im Schriftschnitt »Normal«, »Regular« oder »Roman« sollten nicht mit »Medium« oder »Semibold« ausgezeichnet werden. Die Auszeichnung eignet sich aufgrund der geringen Kontrastwirkung weniger mit Text, der in Regular oder Normal gesetzt ist.
Auszeichnungen in »Medium (Leichthalbfett)« und »Semibold (Halbfett)« sind eher zur Verstärkung des Kontrastes von weißer, grauer oder farbiger Schrift auf grauen oder farbigen Unterlegungen oder auf Bildhintergründen geeignet (wie das untere Textbeispiel auf blauem Grund zeigt).
Beispiel 1: Text auf weißem Fond mit der Auszeichnung »Semibold« wirkt etwas leiser als die Auszeichnung »Bold« – beides geht.
Beispiel 2: Text auf hellem Fond. Die Auszeichnungen »Medium« und »Semibold« wirken kontrastlos und nicht deutlich genug.
Beispiel 3: Text auf dunklem Untergrund oder auf Bild. Der gesamte Text wurde in der Auszeichnung »Medium« gesetzt und mit » Bold« ausgezeichnet.

Mit zwei verschiedenen Schriftgruppen auszeichnen
Häufig werden Texte mit Schriften zwei unterschiedlicher Gruppen ausgezeichnet; zum Beispiel mit einer serifenlosen Antiqua und einer Serifenschrift aus den Schriftgruppen 1 und 2. Diese Schriftauszeichnung ist typografisch die spannendste und zugleich auch die schwierigste, weil typografische Merkmale wie Schriftbreiten, Strichstärkenkontraste oder Buchstabenformen nicht zusammenpassen.
Wenn Sie Schriften aus zwei verschiedenen Gruppen mischen möchten, sollten Sie auf diese Merkmale achten:

  • gleiche x-Höhen
  • einheitliche Buchstabenformen a, M, Q, ft
  • ähnliche Schriftbreiten
  • ausgewogener Strichstärkenkontrast

Schrift auszeichnen mit der Superfamily
Deutlich einfacher ist es, Texte oder Wörter mit der Superfamily auszuzeichnen. Superfamilies bestehen aus Schriftschnitten von Schriftfamilien aus unterschiedlichen Schriftgruppen. Die Besonderheiten dieser Hybrid-Schriften sind gemeinsame grafische Merkmale im Aussehen, die beim Entwurf der Schrift von vornherein berücksichtigt wurden. Somit werden beim Mischen und Auszeichnen von Schriften stilistische Fehler vermieden, was den typografischen Umgang mit diesen Schriften erleichtert.

Schrift auszeichnen mit der Schriftfamilie »Schmal« oder »Condensed«
Condensed-Schriftschnitte sind Auszeichnungsschriften, die für größere Schriftgrößen, Texte mit geringerem Umfang oder für schmallaufende Texte in Info-Boxen oder -Grafiken geeignet sind. Auch lassen sich mit ihnen Initialen für den Leseanfang von Fliesstexten wirkungsvoll auszeichnen. Als Auszeichnungsschrift für lange Texte eignet sich eine Condensed weniger, weil sie ermüdend wirkt und dadurch die Verweildauer beim Lesen verkürzt.

Vergleichen Sie die Lesewirkung beider Charts oben und unten

Auszeichnung mit Kapitälchen
Kapitälchen sind Großbuchstaben auf der Höhe der Gemeinen (Kleinbuchstaben) und wurden bereits von den Römern als detailtypografische Verbesserung der Lesbarkeit langer Texte im Versalsatz verwendet. Deshalb gilt diese Auszeichnungsart als eine traditionelle.
Echte Kapitälchen erkennen Sie:

  • an der einheitlichen Strichstärke der Versalen und gemeinen Buchstaben
  • an den deutlich großen Zeichenabständen
  • im Bedienfeld »Glyphen« unter »Einblenden«, ob der Font überhaupt über Kapitälchen verfügt
  • Achten Sie beim Auszeichnen mit Kapitälchen, dass weitere Auszeichnungsstile stilistisch nicht unbedingt zusammenpassen. Kapitälchen harmonieren besser mit den Schriftschnitten Kursiv oder Bold.

Die traditionelle Auszeichnungsform Kapitälchen passt stilistisch gut in die Produkt- und Dienstleistungsgruppen Rechtsverlage, Notar- und Rechtsanwaltskanzleien, Geschäftsberichte Medizintechnik und Finanzwesen sowie zu Wissenschaftspublikationen.

Die Neigung des A ist beim Kapitälchen etwas flacher als die beim Großbuchstaben A. Außerdem berühren sich die Buchstaben durch das Kerning nicht.

Laut auszeichnen mit den Schriftstilen Versalien und Spationierung
Worthervorhebungen in fett und mit Versalien sind aufgrund der lauten und deutlichen Betonung sehr beliebt. Wenn Sie auf diese Weise detailtypografisch besonders perfekt und lesefreundlich auszeichnen wollen, gebe ich ihnen dazu folgende Tipps:

  • Zeichnen Sie Versalsatz Bold im Lesetext immer 0,4 Punkt kleiner als den Lesetext aus. So wirkt die Auszeichnung laut und nicht brüllend.
  • Spationieren Sie das ausgezeichnete Wort in der Laufweite mit + 30, damit es die Lesbarkeit erleichtert.
  • Erscheint der Text zum Beispiel als Anzeige in der Tageszeitung, setzen Sie den Farbwert auf 85 %. Saugfähiges Zeitungspapier erhöht im Druck den Farbauftrag und könnte Quetschränder verursachen, die die Lesbarkeit der Schrift durch optische Verengung der Laufweite verringert.
  • Lesetext in der Auszeichnung Bold und Versalien sollte grundsätzlich in der Laufweite mit + 30 spationiert sein. Die so erhöhten Zeichenabstände verbessern die Lesbarkeit des Textes.
  • Erstellen Sie zur Erleichterung der Auszeichnungsarbeit in Adobe InDesign unter Schrift/Zeichenformat ein eigenes »Zeichenformat«.

Vergleichen Sie die Lesewirkung beider Charts oben und unten

Auszeichnung mit Unterstreichungen und Farbe
Auszeichnungen mit Unterstreichungen dienen zur Hervorhebung längerer Textpassagen.
Für Unterstreichungen gilt

  • Unterstreichungen dürfen nicht durch Unterlängen von Glyphen gehen.
  • Deshalb sollten sie mit den Unterstreichungsoptionen und nicht mit Unterstrichen erstellt werden.
  • Unterstreichungen sollten der Strichstärke der Schrift angepasst sein.
  • Wortabstände zwischen Sätzen und Satzzeichen am Satzende werden mit unterstrichen.
  • Unterstreichungen dürfen als Linienart grafisch gestaltet sein.

Für die Auszeichnung von Text in Farbe gilt:

  • Bei Farbe für Text sollte auf gute Kontrastwirkung von Farbe zum Unter- oder Hintergund geachtet werden.
  • Lesetexte für Webseiten sollten mit dem Schriftschnitt Light und in grauer Farbe ausgezeichnet werden, da sonst die Lesewirkung von schwarzer Schrift durch Überstrahlung des weißen Hintergrundes verloren geht.
  • Verlinkungen oder Hervorhebungen sollten nur in der Auszeichnung Bold und ohne Unterstreichung erfolgen.

Weiße Schrift auf schwarzem Untergrund
Im Magazin- und Verpackungsdesign und auch auf Webseiten kommt es häufig vor: weiße Schrift, die auf schwarzem Untergrund sehr unlesbar wird. Woran liegt? Weiße Schrift wird vom Papier- oder Monitorhintergrund so sehr überstrahlt, dass dadurch Wort- und Zeichenabstände optisch verkleinert werden und die Schrift automatisch unleserlich wird. Dabei ist es egal, ob es sich dabei um Normalsatz oder Satz mit der Auszeichnung in Versalien handelt.
Das sollten Sie bei der Verwendung von weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund beachten:

  • Erhöhen Sie die Wort- und Zeichenabstände der Schrift mit dem Wert Laufweite VA + 30
  • Achten Sie ggf. dabei auf den Zeilenabstand: je größer die Satzbreite umso größer die Laufweite und desto größer der Zeilenabstand.
  • Sie verbessern die Lesequalität, indem Sie die Schrift nicht in Weiß, sondern mit dem Farbwert 10 % des Hintergrundes versehen. Dadurch vermindert sich die Kontrastwirkung und die Schrift wirkt weicher und gefälliger.

Tipp: Anstelle die Laufweite einer Schrift zur besseren Lesbarkeit zu erhöhen, erreichen Sie durch Einfärben eines weißen Textes in 10 % des Farbtons die gleiche Wirkung, ohne dass Sie mit einem größerem Textumfang rechnen müssen.

Schriftauszeichnung von Satzzeichen
Hier streiten gerne Designer*innen mit ihren Redakteur*innen, Texter*innen oder Lektor*innen …
Typografisch richtig, dass ein Satzzeichen am Ende oder Anfang eines Wortes in der gleichen Auszeichnung erfolgen muß, weil Satzzeichen den Sinn und die Betonung eines Satzes beeinflussen und bei einer Nichtauszeichnung übersehen werden könnten.

  • Satzzeichen am Anfang oder Ende eines Wortes werden ausgezeichnet
  • Maßangaben oder Zahlen Hoch- und Tiefgestellt werden ausgezeichnet
  • Ausnahmen: Vorausgegangene paarige Satzzeichen wie Klammern oder Gedankenstriche (Beispiel 4), werden bei einer folgenden Auszeichnung des Textes nicht ausgezeichnet. Ebenso nicht ausgezeichnet werden Verweiszeichen im Text sowie für Fußnoten (Beispiel 5).Selbsttest (Lösung ganz unten):

 

Mein Praxis-Tipp für die typografische Auszeichnung im Text

  • Zur besseren Orientierung sollen Sie nur die wirklich wichtigsten Attribute eines Textes hervorheben und betonen
  • Richtige Auszeichnung eines Textes ermöglicht ein Querlesen, um die wichtigsten  Inhalte des Textes aufnehmen zu können (siehe folgenden Selbsttest).
  • Achten Sie darauf, nicht zu viele Auszeichnungsstile anzuwenden um die Übersicht der Aussagen zu gewährleisten.
  • Strukturieren Sie die Textinhalte strategisch nach laut und leise: lautes Auszeichnen von Keywords oder Produktattributen eines Textes ermöglichen, den Inhalt durch Querlesen zu erfassen. Leise Auszeichnungen stören weniger den Lesefluss, weil Lesende jeweilige Hervorhebung erst aufmerksam werden, wenn das Auge die Auszeichnung im Text erreicht hat.
  • Versalsatz und weißer Text auf schwarzem Hintergrund sollten der besseren Lesbarkeit spationiert werden.
  • Wenden Sie nur echte Kapitälchen an.
  • Achten Sie darauf, dass Unterstreichungen nicht die Unterlängen von Schrift berühren
  • Kontrastvolle Auszeichnung mit der Schriftfamilie sowie Auszeichnen mit unterschiedlichen Schriftgruppen erhöhen die Spannung im Layout.
  • Achten Sie auf Auszeichnungen, die stilistisch nicht unbedingt zusammenpassen wie beispielsweise Kapitälchen und Versalien in fett.

Auch interessant:
Erweitern Sie altiv Ihr Wissen durch die Teilnahme am TypeSCHOOL-Webinar zu Detail- und Lesetypografie. Mehr
Typo-Praxis 1:
Moderne Schriftklassifikation Typografie für die Design-Praxis. Mehr
Typo-Praxis 2:
Typografische Qualitätsmerkmale von Schrift bestimmen. Mehr
Typo-Praxis 3: Webinar Typo-Praxis 3:
Tipps zur Schriftmischung und Schriftauszeichnung für die Design-Praxis – darauf sollten Sie achten. Mehr

 

Selbsttest:
Zeichnen Sie einmal den Text dieses Werbebriefes zur Geschäftsübergabe durch Hervorhebung der wichtigsten Attribute so aus, dass der Inhalt des Textes auch durch Querlesen erfasst werden kann.

Lieber Herr Burkhardt,
kennen Sie das: »Gäbe es die letzte Minute nicht, würde nie etwas fertig werden.“

Da ich aber etwas weitergeben und empfehlen möchte, was ich vor genau 40 Jahren begann und mir mehr bedeutete als nur einen beruflichen Werdegang, habe ich mich entschlossen, das erfolgreiche Familienunternehmen glücklich zu beenden um es zum Jahresende meinem hochmotivierten Sohn nach bestandener Meisterprüfung mit Auszeichnung zu übergeben.
Inmitten dieses Abschiedes denke ich daran, wie ich vor genau 40 Jahren dieses Traditionsgasthaus selber übernahm und ich es seither mit Ihnen gemeinsam erfolgreich gestalten konnte. Dafür möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken und Sie bitten, dieses großartige Vertrauen weiterzugeben an eine neue Generation, die sicherlich manches anders aber dennoch erfolgreich und spannend weiterführen wird.
So bleibt der Gasthof nicht nur eine tägliche Herausforderung, Ihnen Genuss und Freude zu bieten, sondern auch Ihrer Familie das Gefühl zu geben, bei uns in guten Händen zu sein.
Ich bedanke mich recht herzlich für Ihre weitere Treue und wünsche Ihnen auch künftig viele angenehme Stunden im Traditionsgasthaus »Weißer Schwan« zu Burgenstedt.

Ihr Josef »Jöppi« Neubauer

Lösung:
Lieber Herr Burkhardt,
kennen Sie das: „Gäbe es die letzte Minute nicht, würde nie etwas fertig werden.“

Da ich aber etwas weitergeben und empfehlen möchte, was ich vor genau 40 Jahren begann und mir mehr bedeutete als nur einen beruflichen Werdegang, habe ich mich entschlossen, das erfolgreiche Familienunternehmen glücklich zu beenden um es zum Jahresende meinem hochmotivierten Sohn nach bestandener Meisterprüfung mit Auszeichnung zu übergeben.Inmitten dieses Abschiedes denke ich daran, wie ich vor genau 40 Jahren dieses Traditionsgasthaus selber übernahm und ich es seither mit Ihnen gemeinsam erfolgreich gestalten konnte. Dafür möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken und Sie bitten, dieses großartige Vertrauen weiterzugeben an eine neue Generation, die sicherlich manches anders aber dennoch erfolgreich und spannend weiterführen wird.
So bleibt der Gasthof nicht nur eine tägliche Herausforderung, Ihnen Genuss und Freude zu bieten, sondern auch Ihrer Familie das Gefühl zu geben, bei uns in guten Händen zu sein. Ich bedanke mich recht herzlich für Ihre Treue und wünsche Ihnen auch künftig viele angenehme Stunden im Traditionsgasthaus »Weißer Schwan« zu Burgenstedt.

Ihr Josef »Jöppi« Neubauer

Die besonders hervorgehobenen Attribute, die beim Querlesen den positiven Eindruck beim Leser hinterlassen, sind:

Letzte Minute – fertig – weitergeben und empfehlen – erfolgreiches Familienunternehmen – hochmotiviert – Meisterprüfung mit Auszeichnung – Traditionsgasthaus – erfolgreich gestalten – großartige Vertrauen – erfolgreich und spannend weiterführen – Genuss und Freude – bei uns in guten Händen – Ihre Treue – angenehme Stunden – Traditionsgasthaus »Weißer Schwan“

Leave a Reply

*