Leerraum in Typografie und Layout: So setzen Sie Gevierte, Halbgevierte und Co. richtig ein

  • 8
  • 3. August 2015
Leerraum in Typografie und Layout

Bestimmt haben Sie schon mal den Begriff „Geviert“ gehört – er wird meistens verwendet im Zusammenhang mit Abständen oder Texteinzügen. Auch in meinen Workshops zu Typografie und Layout mit InDesign, Vertiefungstypografie und natürlich im Bleisatz und Buchdruck taucht er immer wieder auf. Der Begriff „Geviert“ stammt tatsächlich aus dem Bleisatz und ist Teil des typografischen Maßsystems. Als Geviert bezeichnete man die Größe eines Schriftkegels. Bei einer 12 Punkt großen Schrift beträgt das Geviert also 12 Punkt. Vom Geviert ausgehend wurden Größen wie Halbgeviert, Drittelgeviert, Sechstelgeviert, Achtelgeviert und so weiter definiert und als nicht-druckendes Material für unterschiedliche Abstände (zum Beispiel Wortabstände oder Ziffernabstände) verwendet.

Proportionale Abstände
Eine geniale Sache: Im Bleisatz kommt bei normalen Wortabständen das Drittelgeviert zum Einsatz. Dabei ist der Abstand zwischen einem Drittelgeviert aus einer 8 Punkt großen Schrift natürlich kleiner als der einer 16 Punkt großen Satzschrift – der proportionale Abstand ist jedoch immer derselbe! Im Layoutprogramm Adobe InDesign werden diese alten Begriffe, die ja noch aus dem letzten Jahrtausend des Bleisatzes stammen, geduldig weiterverwendet. Die wichtigsten Leerzeichen, die in den folgenden Beispielen verwendet wurden, finden Sie unter: InDesign > Menü: Schrift > Leerraum einfügen.

Halbgeviert-Leerzeichen
Das Halbgeviert-Leerzeichen eignet sich beispielsweise als Abstand zwischen Aufzählungszeichen und Text.

Halbgeviert in Typografie und Layout Leerraum InDesign

Drittelgeviert-Leerzeichen
Dieses Leerzeichen ist der normale Wortzwischenraum, der mit der Leertaste erzeugt wird. Komplizierter findet man das Drittelgeviert auch unter Menü: Schrift > Leerraum einfügen > Drittelgeviert-Leerzeichen.

Drittelgeviert Leerzeichen in Typografie und Layout InDesign

Viertelgeviert und Sechstelgeviert-Leerzeichen
Bei der Wahl zwischen Viertelgeviert-und Sechstelgeviert-Leerzeichen scheiden sich die Geister. Ich verwende diese Abstände zum Abtrennen von Telefonnummern. Die Anwendung dieser Teilgeviert-Leerzeichen hängt von der jeweiligen Schriftart und Schriftgröße ab. Die Beispiele sollen zeigen, wie unterschiedlich breite Gevierte wirken:

Gevierte bei Groteskschrift in Typografie und Layout InDesign

Gevierte Antiquaschriften in Typografie und Layout InDesign

Mein Tipp
Der eingefügte Teilgeviert-Leerraum kann über Anzeigeoptionen > Verborgene Zeichen oder über die W-Taste sichtbar gemacht und dann mit dem Cursor kopiert werden.

Achtelgeviert-Leerzeichen
Das Achtelgeviert-Leerzeichen kann als kleiner Abstand zwischen Gedankenstrichen eingefügt werden. So bleibt die Schreibweise für Öffnungszeiten etwas luftiger.

Achtelgeviert Gedankenstriche Typografie Layout InDesign

Ziffernleerzeichen
Das Ziffernleerzeichen ist eine praktische Einrichtung in InDesign, wenn Sie beispielsweise Ziffern mit Leerstellen setzen müssen, die nicht mit einem Trennstrich oder einer Null beschrieben werden können. Mit der Verwendung des Ziffernleerzeichens stehen Tabellenziffern exakt untereinander und wirken übersichtlich.

Ziffernleerzeichen in Typografie und Layout InDesign

Geschützes Leerzeichen
Das geschützte Leerzeichen wird verwendet, wenn beispielsweise der Name oder die Wortmarke eines Unternehmens am Satzende nicht getrennt werden sollen.

geschütztes Leerzeichen in Typografie und Layout InDesign

Geschützter Trennstrich
Der geschützte Trennstrich ist zwar kein Leerzeichen, er soll aber dennoch an dieser Stelle erwähnt werden. Der geschützte Trennstrich erfüllt dieselbe Funktion wie das geschützte Leerzeichen: Er verhindert die Trennung einer Wortmarke oder eines Firmennamens, der mit einem Trennstrich verbunden bleiben soll.

Geschützter Trennstrich in Typografie und Layout in InDesign

Zitzero fasst zusammen

Leerräume werden in der Typografie zur Verbesserung der Lesetypografie und zur übersichtlicheren Informationsgestaltung verwendet. Leerräume werden durch unterschiedlich breite Geviert-Größen definiert. Dabei ist die Wahl der jeweiligen Geviert-Größe abhängig von der Schriftart, Schriftgröße und der typografischen Schreibweise.

Geviert-Leerzeichen

  • Das Halbgeviert-Leerzeichen kann verwendet werden, wenn man einen deutlichen Abstand als Abtrennung schaffen möchte, zum Beispiel zwischen einem Aufzählungszeichen und dem Fließtext.
  • Das Drittelgeviert ist der normale Wortzwischenraum und wird am einfachsten mit der Leertaste erzeugt.
  • Mit Viertel- und Sechstelgevierten lassen sich Telefonnummern und andere Zahlenreihen gut lesbar abtrennen.
  • Sechstelgevierte und Achtelgevierte eignen sich zum Abtrennen von Zahlenreihen mit Antiquaschriften – insbesondere bei der Verwendung von Mediävalziffern.
  • Mit Achtelgevierten können kleinere Abstände zwischen Gedankenstrichen von Öffnungszeiten die Lesbarkeit verbessern.

Geschütztes Leerzeichen und Trennstriche

  • Geschützte Leerzeichen und Trennstriche verhindern unbeabsichtigtes Trennen von festgelegten Schreibweisen bei Schriftzügen und Wortmarken am Satzende eines Fließtextes.

Ziffernleerzeichen

  • Das Ziffernleerzeichen ersetzt in Tabellen und in untereinander positionierten Zahlenreihen solche Ziffern, die nicht mit Null oder dem Leerstrich (fehlend) gekennzeichnet werden sollen.
Folgende Workshops sind für Sie interessant, wenn Sie das Thema Leerraum in Typografie und Layout praktisch anwenden und vertiefen möchten:

Leave a Reply


*